skipnavigation

Ablehnung von Visumanträgen - kleine Ursache, große Wirkung

Die Ablehnung eines Visumantrags ist ärgerlich und kostspielig – und leider nicht selten:

 

So hat beispielsweise die Einwanderungsbehörde Großbritanniens für den Zeitraum April bis September 2017 eine Ablehnungsquote von über 11 Prozent ermittelt. Es gibt verschiedenste Gründe für Ablehnungen, von unvollständig oder fehlerhaft ausgefüllten Formularen über fehlende Antragsunterlagen bis hin zum falschen Passfoto-Hintergrund.

 

Jedes Konsulat hat seine eigenen speziellen Vorschriften, die zudem häufigen Änderungen unterliegen: War in der Vergangenheit eine kleine Korrektur im Antragsformular zulässig, kann diese plötzlich zu einer Ablehnung führen. Gerade bei eiligen Anträgen besteht dann die Gefahr, dass die Reise abgesagt werden muss.

 

Der CIBTvisas Pre-Check Service hilft solche Fehler zu vermeiden und gewährleistet einen reibungslosen Ablauf. Ein erfahrener Visum-Experte überprüft die Dokumente vorab und bestätigt dem Kunden, dass der Antrag komplett und zur Einreichung bereit ist. Falls Korrekturen notwendig sind, wird der Kunde entsprechend darüber aufgeklärt. Erfahren Sie mehr über den CIBTvisas Pre-Check Service.