CWT Traveler

Dezember 2018

CWT

Kreditkartendurcheinander: Private und geschäftliche Nutzung oft vermischt

Eine von CWT in Auftrag gegebene Studie hat ermittelt, dass viele Geschäftsreisende ihre Firmenkreditkarten für private Käufe nutzen. In Asien-Pazifik gaben 38 Prozent der Befragten, in Europa und Amerika sogar 46 Prozent an, das zu tun. Obwohl die meisten Reiserichtlinien von Unternehmen diese Praxis verbieten, ist sie also durchaus verbreitet.

Auch der umgekehrte Fall kommt nicht selten vor: Reisende bezahlen geschäftliche Reiseausgaben häufig mit ihren persönlichen Kreditkarten. Weltweit nutzen fast die Hälfte der Angestellten, die im Auftrag ihrer Arbeitgeber unterwegs sind, ihre private Kreditkarte.

Beides macht es für Unternehmen komplizierter, die Reisedaten sauber zu erfassen und auszuwerten und Ausgaben zu analysieren. Deshalb ist es wichtig, dass sich Travel Manager um den Missbrauch von Firmenkreditkarten kümmern und außerdem herausfinden, warum Reisende die Regeln nicht befolgen, denn das muss nicht zwingend absichtlich geschehen. Nicht alle Mitarbeiter haben überhaupt eine geschäftliche Kreditkarte.

Rund sechs von zehn Geschäftsreisenden weltweit erhalten von ihren Arbeitgebern eine Firmenkreditkarte – 67 Prozent in der Region Asien-Pazifik, 61 Prozent in Amerika und 56 Prozent in Europa. Denn viele Unternehmen wollen verständlicherweise nicht allen Mitarbeitern Kreditkarten ausstellen. Ein guter Kompromiss sind virtuelle Kreditkarten. Mit ihnen müssen Reisende ihre persönlichen Kreditkarten nicht für geschäftliche Ausgaben verwenden und Unternehmen wissen genau, wofür ihr Geld verwendet wird.

Informationen zu virtuellen Kreditkarten erhalten Sie bei Ihrem CWT-Kundenbetreuer.

Photo by rawpixel on Unsplash

Unser Partner

CWT Traveler

Unser Online-Newsletter CWT Traveler bietet Ihnen monatlich aktuelle Informationen und Angebote aus der Geschäftsreise­branche.

Jetzt anmelden und nichts verpassen!

Anmelden Archiv