CWT Traveler

März 2019

CWT

Frühstücksrätsel: Drinnen oder draußen?

Wenn das Frühstück in der Hotelübernachtung nicht inbegriffen ist, fragen Sie sich vermutlich jedes Mal bei der Buchung: „Sollte ich extra dafür bezahlen?“ Viele folgen der Argumentation, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages sei. Denn es verleiht Energie, steigert die Produktivität und ist gesund.

Andererseits enthalten viele Frühstücksbuffets mehr Kalorien, als man in einem harten Workout verbrennen könnte. Für mich haben sowohl das Frühstück im Hotel als auch jenes außerhalb ihre Vor- und Nachteile.

Pro Hotelfrühstück:

  • Sicherheit: Wie Audrey Hepburn als Holly in “Frühstück bei Tiffany’s“ richtig sagt: „Da kann einem gar nichts Schlimmes passieren“. Hotels sind sichere Orte, an denen man sich über nichts Gedanken machen muss, während man isst. Wenn Sie sich also in einer eher unsicheren Gegend aufhalten, spricht viel dafür, das Frühstück im Hotel einzunehmen.

  • Hygiene: Passt gut zum ersten Punkt. Die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung ist im Hotel sehr gering. Wer einen empfindlichen Magen hat, sollte lokale Spezialitäten vielleicht meiden und fährt mit der sicheren Variante im Hotel vermutlich besser.

  • Bequemlichkeit: Es ist angenehmer, einfach ohne Mantel, Laptop und Tasche zum Frühstück gehen zu können. Nur den Zimmerschlüssel einstecken und los, kein Geld wechseln oder sich fragen, ob die Kreditkarte akzeptiert wird. Es spart außerdem Belege später bei der Reisekostenabrechnung.

  • Schlemmerei: Frühstücke wie ein König, iss zu Mittag wie ein Prinz und zu Abend wie ein Bettler – wer dieser Empfehlung folgen möchte, ist mit dem meist opulenten Frühstücksbuffet gut bedient.

Contra Hotelfrühstück:

  • Geschmack: Viele Hotels haben hervorragende Frühstücksbuffets. Aber seien wir mal ehrlich: Manche sind wirklich alles andere als ansprechend. Wenn das Rührei wie ein Küchenschwamm aussieht und das warme Essen beim Erreichen des Sitzplatzes längst kalt ist, dann ist man außerhalb besser aufgehoben.

  • Eintauchen in die Kultur: Beim Reisen geht es um Horizonterweiterung und Entdecken anderer Kulturen. Eine gute Möglichkeit dazu ist, sich bei Nudeln in Bangkok oder einem Espresso in Rom unter die Einheimischen zu mischen. Im Hotel ist das schwierig.

  • Preis: Ein Kaffee und eine Kleinigkeit zum Frühstück kosten außerhalb möglicherweise nur die Hälfte des Betrags für das opulente Buffet im Hotel.

  • Auswahl: Insbesondere, wenn Sie mehrere Tage am Zielort bleiben, lohnt es sich, verschiedene Frühstückslocations in verschiedenen Teilen der Stadt zu erkunden.

Autor: Julian Walker, Head of External Market Communications and PR, CWT
Photo by Rachel Park on Unsplash

 

CWT Traveler

Unser Online-Newsletter CWT Traveler bietet Ihnen monatlich aktuelle Informationen und Angebote aus der Geschäftsreise­branche.

Jetzt anmelden und nichts verpassen!

Anmelden Archiv