connect

Juni 2019

CWT

Deutsche Bahn: Grundsanierung der Schnellfahrstrecke Hannover – Würzburg

Seit 1991 sind sie in Betrieb und sind heute aus dem Schienennetz der DB nicht mehr wegzudenken: die Schnellfahrstrecken. Zwischen Hannover und Würzburg sowie Mannheim und Stuttgart fuhren die ersten Personenzüge mit bis zu 280 km/h und läuteten die Erfolgsgeschichte des ICE ein.

Nach mehr als einem Vierteljahrhundert intensivster Beanspruchung benötigen die Strecken nun eine grundlegende Frischekur für Schienen, Bauwerke und Technik. Bei der gegebenen Größenordnung ist eine Sanierung allerdings nicht von heute auf morgen zu erledigen. Basierend auf einem abgestimmten Etappenplan gehen die notwendigen Investitionsmaßnahmen mit aufeinanderfolgenden Streckensperrungen einher.

Gestartet wird ab dem 11. Juni bis 14. Dezember 2019 zwischen Hannover und Göttingen. Ganz ohne Reisezeitverlängerungen ist so eine große Baumaßnahme nicht umzusetzen. So sind die Züge im Fernverkehr auf den Verbindungen Hamburg-Frankfurt, Berlin-Frankfurt und Hamburg- München jeweils ca. 30 bis 45 Minuten länger unterwegs und es kann zu Kapazitätseinschränkungen kommen. Die Änderungen sind im Fahrplan hinterlegt.

 

connect

Unser Online-Newsletter connect bietet Ihnen monatlich aktuelle Informationen und Angebote aus der Geschäftsreise­branche.

Jetzt anmelden und nichts verpassen!

Anmelden Archiv