skipnavigation

Airport-Tipps München

Inside the Airport: München

Grenzkontrolle ohne Zöllner, komfortable Arbeitsbereiche und ein Zahnarzt am Airport: Das Angebot an Flughäfen für Geschäftsleute ist breit gefächert. Gerade München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf und Wien haben einiges zu bieten, was den Businesstrip noch angenehmer macht.

Wir stellen Ihnen die fünf Airports in einer kleinen Serie vor und beginnen mit München.

 

EasyPASS

In Sekunden durch die Passkontrolle

Grenzkontrolle ganz ohne Beamte: Mit EasyPASS können Reisende Ausweisformalitäten schnell und unkompliziert selbst erledigen. Einfach den elektronischen Reisepass einscannen, kurz in die Kamera – fertig. In München stehen im Terminal 1, 2 und 2-Satellit die elektronischen Helfer. Alle deutschen Reisepässe, die seit November 2005 ausgestellt wurden, sind als sogenannte ePässe EasyPASS-tauglich. Die Dokumente enthalten einen Chip, auf dem u. a. biometrische Daten gespeichert sind.

Nightflight Bar

Gespräche in besonderem Ambiente

Für einen kurzen Businesstalk in inspirierender, aber ruhiger Atmosphäre bestens geeignet ist die Nightflight Bar im lichtdurchfluteten Atrium des Hotels Hilton Munich Airport (fußläufig zwischen Terminal 1 und 2). In knallroten Sesseln unter 18 Meter hohen Palmen – das Szenario ist bekannt aus der ehemaligen Fußball-Talkrunde „Doppelpass“ – werden Getränke und kleine Mahlzeiten serviert. Bei Bedarf gibt es auch ein Business Center und Büroräume.

Restaurants im Satelliten-Terminal

Hotspot für Gourmets

Einst entwickelte Spitzenkoch Erik Kliemt in namhaften Berliner 5-Sterne-Hotels wie dem Adlon seine kulinarischen Kreationen. Jetzt leitet er die drei Restaurants im Satelliten-Terminal. Dort tischt er von Sushi bis zu bayerischen Schmankerln alles auf, was Reisenden schmeckt. Einen Platz an der Sonne kann er nicht bieten. Den finden Open-Air-Freunde aber in verschiedenen anderen Restaurants des Flughafens: zum Beispiel im Bamee (Terminal 1, Modul C, Ebene 04), im Cloud7 (Besucherterrasse Terminal 2, Ebene 07) in der Sportalm (Terminal 2, Ebene 03 und 04) oder in Tante Ju‘s Speisenwerkstatt (Besucherpark, Nordallee 7).

Shop des Deutschen Museums

Mitbringsel für Technikliebhaber

Im Shop des Deutschen Museums schlagen Forscherherzen höher: Miniatur-Planetarien, Roboter, Flugzeuge, Schiffs- und Architekturmodelle sind willkommene Mitbringsel für technikbegeisterte Zuhausegebliebene (Terminal 2, vor der Sicherheitskontrolle). Shop & Store: Wer Einkäufe nicht im Flugzeug mitnehmen möchte, deponiert sie bis zur Rückkehr unentgeltlich im Terminal 2 (Gepäckausgabe).

Airport-Brauerei

Schlemmen auf bayerische Art

Sie ist ein Unikum auf den Flughäfen dieser Welt: die Airport-Brauerei. Nicht nur, dass der Münchner Flughafen stilecht mit einem Biergarten aufwartet, im Airbräu können Gäste des Restaurants auch live den Brauprozess verfolgen. Mehr noch: Wer Lust hat, schließt sich einer Führung aus erster Hand mit dem Braumeister an. Dabei geht‘s vorbei an mächtigen Kesseln bis hinein in die Lagerkeller. Für original bayerischen Hochgenuss sorgen Biere wie „Fliegerquell“, „Jetstream“ oder „Kumulus“. Führungen nach Absprache, Dauer ca. 30 Minuten, Preis 8,50 Euro/Person (unter dem Glasdach zwischen Terminal 1 und 2).

 

Die weiteren Flughäfen Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf und Wien stellen wir Ihnen in den nächsten Wochen vor.

 

Quelle: CWT Connect Magazine 01/2018, Kirsten Lehmkuhl. Fotos: Flughafen München GmbH