skipnavigation
©WienTourismus/Lois Lammerhuber

Die Ziele der Travel Manager

Kostensenkung, Effizienzsteigerung & Einhaltung der Reiserichtlinie

 

4 Schritte für effizientere Geschäftsreisen
und zufriedenere Reisende

 

Kostensenkung, Effizienzsteigerung, Einhaltung der Reiserichtlinie – das sind üblicherweise die Ziele, die Travel Manager für ihr Firmenreiseprogramm definieren. Doch wichtige Schlüssel zum Erfolg sind die Zufriedenheit und die Anforderungen der Reisenden. Wir zeigen Ihnen 4 Schritte, die Sie gehen sollten, um Ihr Travel Management im Einklang mit den Reisendenbedürfnissen zu optimieren.

 

1. Wer reist denn da?

Finden Sie heraus, wer die Menschen sind, die reisen. Unterschiede zwischen den Zielgruppen können sich erheblich auf das Reise- und Buchungsverhalten auswirken. So haben Vielreisende andere Anforderungen als Wenigreisende, und wer interkontinental reist, setzt andere Prioritäten als jemand, der nur im Inland unterwegs ist. Finden Sie also genau heraus, wer in Ihrem Unternehmen wie reist und passen Sie Ihre Richtlinie entsprechend an.


2. Wer bucht überhaupt?

Viele Reisende buchen gar nicht selbst, sondern haben Assistenten, die das für sie erledigen. Es gilt also, diese Personen direkt zu unterstützen – denn häufig sitzen sie zwischen den Wünschen der Reisenden und den Erfordernissen der Richtlinie zwischen den Stühlen. Wer dieser Personengruppe durch praktische Tools und kluge Systeme die Arbeit erleichtert, wird sehr schnell positive Auswirkungen auf das Buchungsverhalten erleben.


3. Was steckt wirklich dahinter?

Manchmal führen bestimmte, nicht auf den ersten Blick ersichtliche Beweggründe dazu, dass Reisende außerhalb der Richtlinie buchen – wie etwa der Wunsch, besonders günstig zu buchen, wobei dann zuweilen aber die falschen Kanäle genutzt werden. Ermitteln Sie die tatsächlichen Gründe und passen Sie sowohl die Reiserichtlinie als auch die Kommunikation entsprechend an. Sie werden die Buchungsrate über bevorzugte Kanäle und damit die Einhaltung der Richtlinie steigern.


4. Wer spricht denn da?

Wenn Sie bei Schritt 1 die Zielgruppen gut segmentiert haben, ist es jetzt an der Zeit, Ihre Kommunikation zu optimieren. Denn nicht alle Empfänger erreichen Sie über den gleichen Kanal gleich gut: Manche bevorzugen E-Mails, andere nutzen lieber Apps – wieder andere bevorzugen Plakate und Aushänge. Klären Sie die zu vermittelnden Botschaften und ermitteln Sie den passenden Kommunikationskanal und die richtige Ansprache, um das Reisendenverhalten zu verbessern.

 

 

Whitepaper downloaden

Die CWT Solutions Group hat zusammen mit der GBTA ein Whitepaper zur Reisendenansprache formuliert, in dem die 4 Schritte etwas ausführlicher und mit Praxisbeispielen dargestellt sind.

Sie können es hier kostenlos herunterladen