skipnavigation

Reiseziele

Mailand

 

Mailand: Mehr als Shopping-Queen

 

Zwar ist Mailand durchaus gefährlich für die Kreditkarte, doch die Stadt hat mehr als nur Shopping im Angebot. Am besten verschafft man sich vom Dom aus einen Überblick über die Stadt der Mode. Doch zuerst sollte der Blick auf den über 3.000 steinernen Figuren auf Zinnen, Simsen und Außenwänden des mächtigen Kirchenbaus fallen. Früher war die Höhe aller Bauten auf jene der in 100 Metern Höhe thronenden, goldglänzenden Muttergottesstatue Madonnina beschränkt.

 

Diese Zeiten sind längst vorbei, und so haben sich zu den Wohn- und Bürotürmen im Süden der Stadt neue Skylines im Westen und Norden gesellt. Ihr Bau wurde beschleunigt durch die Expo Milano, die im Jahr 2015 stattfand.

 


 

Weitere Mailänder Attraktionen sind die Oper „Teatro della Scala“ und Leonardo da Vincis Wunderwerk „Das Abendmahl“, das in der Kirche Santa Maria delle Grazie – nur mit Anmeldung – zu besichtigen ist. Der Besuch des Gotteshauses lohnt sich in jedem Fall, der Bummel durch den mit Brunnen und Bäumchen angelegten Kreuzgang ist wunderschön.

 

Nachtschwärmer werden sich im Szeneviertel Navigli wohlfühlen, wo in den bunten Häusern direkt am Wasser des ehemaligen Binnenhafens Darsena viele Lokale zum Verweilen einladen.

 

Drei Stunden Freizeit:

Ein Besuch des Domplatzes ist ein Muss! Gleiches gilt für die Galleria Vittorio Emmanuele, die älteste überdachte Einkaufspassage der Welt (1867 eröffnet). Wer in Kultur schwelgen will, sollte das Castello Sforzesco aufsuchen: Dort befinden sich gleich neun Museen und Kunstgalerien wie zum Beispiel das Museo d'Arte Antica mit Skulpturen von der Antike bis zur Renaissance oder das Museo delle arte decorative, das die Geschichte des Kunsthandwerks zeigt.


Die ausgefallene Tour: Hinter den Kulissen des Teatro alla Scala

Wer wissen will, wie die „Scala“ wirklich tickt, sollte ihre Werkstätten, die „Laboratori – Atelier Ansaldo“ besuchen, die sich bei der ehemaligen Industrieansiedlung des Stahlwerks Ansaldo in Mailand befinden. In drei Hallen sind ein Großteil der handwerklichen Arbeiten der Bühnenausstattungen untergebracht und werden über 60.000 Szenenkostüme gehütet. Auch Proberäume für den Chor und einen Szenenraum für die Regieproben sind zu besichtigen. Besucherinnen und Besucher erhalten einen Einblick in die tägliche Arbeit von mehr als 150 Angestellten und das Entstehen der Vorführungen.

Kulinarischer Tipp

Leckereien wie Panettone (Kuchen), Amarettini (luftige Kekse) oder Torrone (Nougat) sollte man unbedingt mitnehmen – z. B. aus dem Kaufhaus Rinascente direkt neben dem Dom. In der obersten Etage sind die kulinarischen Köstlichkeiten im Angebot. Ansonsten sind alle Gerichte, die den Zusatz „alla milanese“ haben, größtenteils Klassiker der italienischen Küche und bestechen durch ihre typischen Zutaten. Generell verwendet die mailändische Küche eher Butter als Olivenöl und eher Reis als Pasta.

 

Business-Lunches und Meetings im Café

  • Für Mailand typisch sind Treffen zum Aperitivo am späten Nachmittag. Viele Restaurants bieten zu dieser Zeit abwechslungsreiche Snacks und Speisen an, z. B. das La Hora Feliz in der Via San Vito 5A, etwa 10 Gehminuten vom Dom entfernt.
  • In der Galleria Vittorio Emmanuele II befinden sich diverse Restaurants, doch wer Hausmannskost probieren möchte, dem sei die Osteria Grand Hotel im Navigli-Viertel ans Herz gelegt.
 

 

Fotos: Fototeca ENIT - Gino Cianci, Vito Arcomano
 

 

 
CWT Touristik Profi Tipp

Yvonne Niebergall, Manager Leisure Travel bei CWT: „Der nahe gelegene Lago d’Iseo, der viertgrößte der oberitalienischen Seen, ist der ideale Ort für Urlaub und Erholung mit allerlei Aktivitäten – von Spaziergängen über Mountainbike-Touren auf Panoramawegen bis hin zu Segelsport und Motorbootfahrten. Fähren verbinden die verschiedenen Orte am See, unter anderem auch mit Monte Isola, der größten Insel in einem italienischen Binnengewässer.“

 

 

Mobil unterwegs

Die Mailänder Tourismusbehörde bietet die App „Guida Milano“ an, und von izi.Travel gibt es Audio-Reiseführer für viele Städte weltweit – und natürlich auch für Mailand (beide kostenlos für Android und iPhone).

 

 

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel in unserem CWT Connect Magazin.

 


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

 

 

CWT Kunde werden

 

Zurück zur Kompass-Übersicht