skipnavigation
©WienTourismus/Lois Lammerhuber

Reiseziele: Moskau

Moskau: Nachspielzeit für alle

 

Fußball-Fan oder nicht – lassen Sie sich von der russischen Hauptstadt mitreißen, die sich für die WM 2018 herausgeputzt hat und mehr als „nur“ Fußball bietet.

Das Jahr 2018 ist das Jahr, in dem Russland als Ausrichter des Wettbewerbs der besten Fußballnationen der Welt überzeugen will. Das große Ereignis findet im Juni in elf russischen Städten statt und ist ein guter Anlass, dieses Land und seine Hauptstadt besser kennenzulernen. Also auf nach Moskau! Die Stadt hat viel Zeit und Geld investiert, um sich für den 14. Juni herauszuputzen, wenn sie zur Weltfußball-Metropole wird und Millionen von Menschen die Geschehnisse in ihren zwei Stadien, Luzhniki und Spartak, miterleben wollen.

Moskau

 

Zeitreise in die Vergangenheit

Nehmen Sie sich Zeit für das Stadtzentrum – es ist voll von barockem Überfluss. Genießen Sie eine Führung durch das Bolschoi-Theater mit seinem Foyer und der eindrucksvollen Bühne. Spazieren Sie durch die alten Straßen der Stadt und saugen Sie die besondere Atmosphäre auf. Auch den berühmten Roten Platz dürfen Sie sich nicht entgehen lassen. Von hier aus erreichen Sie den Kreml durch das schönste Tor. Bevor Sie am Kreml ankommen, durchqueren Sie den entlang der Kreml-Mauer gelegenen Alexandergarten, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts angelegt wurde. Der Park befindet sich an der Stelle des ehemaligen Flusses Neglinnaja, der heute unterirdisch fließt. Am Eingang, der dem Roten Platz am nächsten liegt, befindet sich das Grabmal des unbekannten Soldaten, zum Gedenken der im Zweiten Weltkrieg gefallenen Kämpfer. Der Eingang zum Kreml ist ebenfalls Teil des Alexandergartens.

 

Der Kreml – ältester Teil und historischer Mittelpunkt der Hauptstadt

Gönnen Sie sich einen örtlichen Reiseleiter für Ihren Besuch im Kreml. Die beeindruckenden Bauten und Kathedralen haben so viel zu erzählen – ein Kenner kann Ihnen diese Geschichten nahebringen, für die Sie sich etwas Zeit nehmen sollten. Der Kathedralenplatz und die Kathedralen sind bereits von außen beeindruckend, im Inneren sind sie einfach überwältigend. Hier begannen und endeten die Leben der großen Fürsten und Zaren des Landes. Sie wurden in der Mariä-Verkündigungs-Kathedrale getauft, in der Mariä-Entschlafens-Kathedrale gekrönt und in der Erzengel-Michael-Kathedrale begraben. Am besten besucht man den Kreml erst später am Tag. So können Sie die Bauwerke auch in der herrlichen Abendbeleuchtung genießen.

Quelle: CWT Connect Magazine 1/2018

Viele weitere Tipps zu Moskau lesen Sie in der aktuellen Ausgabe unseres Kundenmagazins CWT Connect Magazine. Hier finden Sie den Artikel über Moskau, der Sie in die Unterwelt entführt, Ihnen Kunst und Kultur näherbringt und kulinarische Tipps gibt.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: