skipnavigation

Reiseziele

The City that never sleeps

 

New York, die Schlaflose

 

New YorkThe City that never sleeps, so lautet der Slogan, der zwar abgedroschen, aber dennoch wahr ist. Besonders gut lässt sich der schnelle Pulsschlag der Stadt im Taxi spüren – ein einem der legendären Yellow Cabs, das sich in Manhattans rush hour einreiht. Endlose Ströme werden von frühmorgens bis spätnachts durch die Straßen gepumpt, rauschen in Abzweigungen und um Engpässe herum. Oft stockt es, dann hupt und schimpft es aus und in den gelben Karossen, immer weiter muss es gehen, nur nicht abschalten. Und doch ist eine Taxifahrt eine einzigartige Möglichkeit, die Stadt zu erleben. Sie verbindet Sightseeing-Punkte, die so berühmt aus Filmen und Büchern sind, dass man sie schon zu kennen scheint. Doch wenn man dann live auf dem Empire State Building steht, in Soho durch Galerien bummelt, den Central Park per Pferdekutsche durchquert, Lady Liberty vom Schiff aus grüßt, bei Katz’s ein Pastrami-Sandwich isst oder im MOMA berühmte Kunstwerke bestaunt – dann ist es doch wieder ganz anders als gedacht.

orange-icon

 

Drei Stunden Freizeit in New York: Hoch hinaus

Von oben sieht man bekanntlich gut, und New Yorks berühmte Wolkenkratzer und andere Gebäude bieten spannende Ausblicke:

 

Das One World Observatory bietet einen Rundumblick aus fast 400 Metern Höhe über New York, den Hudson und den East River. Es ist die höchste Aussichtsplattform der Stadt und liegt im neuen World Trade Center, direkt neben der Stelle, an der sich einst die Twin Towers befanden.

 

Von der Aussichtsplattform Top of the Rock auf dem Rockefeller Center gelingt ein atemberaubender Blick auf die Stadt. Eine Alternative ist Brooklyn Heights mit einem Spaziergang über die Brooklyn Bridge. 

 

Der Blick vom Empire State Building ist zu jeder Tageszeit faszinierend – bei Nacht die City mit ihren Lichtern zu sehen, ist fantastisch. 

 

Kunstliebhaber können nach dem Besuch des Metropolitan Museum of Art (MET) selbigem aufs Dach steigen. Von der Roof Garden Bar aus schweift der Blick über den Central Park und die Skyline.


Tourtipps

Es gibt viele Möglichkeiten, die ruhelose Stadt zu erkunden, zum Beispiel:

 

 

  • Eine Fahrt mit der Roosevelt Island Tramway, New Yorks einziger Seilbahn hinüber zur Insel, ist eine beschauliche Tour. Von der Uferpromenade aus bieten sich tolle Ausblicke auf Manhattan. 
  • Die Staten Island Ferry ist eine kostenlose Alternative zu anderen Stadtrundfahrten – die Fahrt führt unter anderem an der Freiheitsstatue vorbei. 
  • Circle Line Sightseeing Cruises bietet bezahlbare Schiffsrundfahrten tagsüber oder abends. Beim Boarding kann man außerdem einen Blick auf den zum Museum umgebauten Flugzeugträger werfen, der das Intrepid Sea, Air & Space Museum im Dock nebenan beherbergt.“ 
  • Oder man lässt sich einfach durch die Stadt treiben: Die Gegend um die Südspitze von Manhattan (u. a. South Street Seaport) ist sehr schön, gerade wenn die Sonne schon ein bisschen tiefer steht. Und in der Gegend zwischen Christopher Street und West 13th Street gibt es einige Locations aus ,Sex and the City‘ wiederzuerkennen.

 


Shopping

Wer in New York gern einkaufen möchte, hat die Qual der Wahl – hier ein paar Empfehlungen:

 

  • Natürlich ist die 5th Avenue ein Muss – für Shoppingfans sind die Blocks zwischen Central Park und Rockefeller Center interessant.
  • In Greenwich Village und Soho, also im unteren Teil des Broadways, gibt es viele kleine Lädchen mit interessanten Produkten.
  • Der Chelsea Market ist eine überdachte Markthalle mit ganz eigenem Charme: individuelle kleine Läden mit Köstlichkeiten, Souvenirs und Lebensmitteln aus aller Welt. 
 

Business-Lunches und Meetings im Café

  • Ob Brunch, Lunch oder Dinner: Das Virage ist ein guter Ort dafür. 
  • Wer ein klassisches Steakhouse mag, findet das Outback Steakhouse an mehreren Standorten in der Stadt. 
  • Nicht zu vergessen: Katz’s Deli, eine Institution, die man auf keinen Fall auslassen sollte: Katz‘s Delicatessen wurde 1888 gegründet und befindet sich noch heute an der Lower East Side in Manhattan. Katz‘s ist bei New Yorkern wie Touristen gleichermaßen eine Institution. Von den Pastrami-Sandwiches heißt es, sie seien die besten, die in New York angeboten werden.
   

 

 
CWT Touristik Profi Tipp

Yvonne Niebergall, Manager Leisure Travel bei CWT: „Nicht nur in den warmen Sommermonaten zieht es die New Yorker zur Erholung nach Long Island, und auch bei uns ist die lange Insel mit den „Hamptons“ mittlerweile als Reiseziel bekannt. Hier gibt es alles, was man in New York City vielleicht vermisst: klare Luft, wenig Verkehr, hübsche Häuser direkt an den besten Stränden der USA, malerische Dörfer wie anno dazumal, Leuchttürme und natürlich hervorragende Golfplätze. Genießen Sie nach ein paar Tagen vibrierender Großstadtluft die Idylle und Beschaulichkeit Long Islands und entdecken Sie in mehr als 100 Museen, 30 Weinkellereien, unter Leuchttürmen, in öffentlichen Gärten und Herrenhäusern, Theatern und an mehr als 150 erstklassigen Stränden Ihren ganz persönlichen Lieblingsplatz auf einer der größten Inseln vor dem US-amerikanischen Festland.“

 


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

 

 

Fotos: © NYC & Company/Julienne Schaer/Marley White www.nycgo.com