skipnavigation
©WienTourismus/Lois Lammerhuber

Reiseziele: Taipeh

Taipeh, die Elektrisierende

 

Es fällt schwer, unter all den Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten Taipehs Favoriten auszuwählen, denn es gibt wirklich viel zu sehen und zu tun in der lebendigen Stadt. Eine Empfehlung lautet: Nehmen Sie sich einfach ein Taxi von A nach B, setzen Sie sich auf den Beifahrersitz und genießen Sie das, was sich vor Ihren Augen abspielt. Mit sanftem Dahingleiten hat diese Fahrt allerdings nicht viel zu tun!

 

Ein anderes Highlight ist ein Besuch der heißen Quellen. In Beitou, im Norden der Stadt, gibt es ein Resort mit vielen dieser Quellen, die im japanischen Stil gestaltet sind. Man sitzt darin nackt und nach Geschlechtern getrennt – so lange, wie man es aushält, denn sie sind sehr heiß. Unschlagbar schön! Zurück in der Stadt sollte man auf einen der lokalen Märkte gehen und das Essen genießen, das in den vielen kleinen improvisierten Garküchen auf der Straße angeboten wird. Es schmeckt köstlich!


3 Stunden Freizeit

Drei Stunden Freizeit in Taipeh: raus aus dem Trubel oder rauf auf den Turm

Allen, die für eine Weile dem Großstadttrubel entkommen wollen, sei ein Besuch im Da-an-Park oder im Chiang-Kai-shek-Park im Zentrum der Stadt empfohlen. Dort kann man sich auch den stündlichen Wechsel der Ehrenwache in der Gedenkhalle anschauen. Bei gutem Wetter lohnt sich ein Besuch des Turms Taipei 101, der mit seinen 508 Metern das höchste Gebäude der Welt war – bis 2010. Der Blick von dort oben ist spektakulär! Und im 86. Stock des Turms gibt es das Restaurant Ding Xian 101, wo man zusätzlich zum wunderbaren Panorama auch noch hervorragendes traditionelles taiwanisches Essen genießt.

 


Die ausgefallene Tour

Die ausgefallene Tour: Raus aus der Stadt – Taiwan per Rad

Es scheint gewagt, die Millionenstadt Taipeh per Fahrrad zu erkunden – aber am Ufer des Flusses Danshui entlang radelt es sich entspannt und mit Blick auf die Skyline. Wer eher über Land unterwegs sein möchte, kann das auf eigene Faust oder im Rahmen geführter Touren über die ganze Insel tun. Rund 3.600 Kilometer Radwege gibt es in Taiwan, und die landschaftliche Vielfalt ist unvergleichlich: hohe Berge, spektakuläre Schluchten wie die Taroko-Schlucht, Nationalparks und Strände. Kultur und Brauchtum gibt es außerdem überall entlang des Weges zu entdecken, und Straßenstände mit Früchten jeder Art verlocken zur Rast.

 


Kulinarischer Tipp

Im Restaurant DinTaiFung lassen sich Business-Meetings in gepflegtem Rahmen abhalten – und es gibt die beliebten gedämpften Teigtaschen mit zig verschiedenen Füllungen.

 

 

Foto: Fotolia/f11photo

 
CWT Touristik Profi Tipp

Yvonne Niebergall, Manager Leisure Travel bei CWT: „Taiwan und speziell Taipeh ist ein Einkaufsparadies. Wer auf der Suche nach typischen Souvenirs ist, wird Mühe haben, eine Gegend zu finden, in der es keine Läden gibt. Beliebte Mitbringsel sind Schmuck aus Jade, der spezielle taiwanische grüne Tee und feinstes Porzellan. Wer es personalisiert mag, kann seinen Namen in chinesische Schriftzeichen übertragen und dann einen Stempel daraus anfertigen lassen. Die entsprechenden Stempelwerkstätten gibt es in der ganzen Stadt.“

 

 

Mobil unterwegs

Tour Taiwan“ mit allen Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Hotels, öffentlichen Verkehrsmitteln für Android und iPhone unter. 

 


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: